Festplatten-Datenrettung

Festplatten sind aufgrund ihres mechanischen Aufbaus empfindlich bei äußeren Einwirkungen. Außerdem unterliegt eine Festplatte aufgrund der starken Beanspruchung und hohen Laufleistung einem normalen Verschleiß. Kommt es zum Datenverlust, geht dies meist mit einem Head-Crash einher. Das bedeutet, dass einer oder mehrere Schreib-Leseköpfe defekt sind und zunächst im Datenrettungslabor ausgetauscht werden müssen. Anschließend erfolgt das Wiederherstellen der Daten. Je nach Festplattentyp muss die Firmware (das interne Festplattenbetriebssystem) noch entsprechend angepasst und verändert werden, damit später im Rahmen der Datenrettung konsistente (einwandfrei lesbare) Daten auf einen neuen Datenträger übertragen werden können.
Die Rettung von Festplatten erfolgt individuell je nach Schaden (Ursache und Intensität) und Festplattentyp (z.B. SATA, SAS, IDE, SCSI)
Auch externe USB-Festplatten sind häufig betroffen. Die Datenrettung von USB-Platten erfolgt analog zu internen Festplatten. Sind mechanische Beschädigungen Teil des Schadensbildes, ist ein Recovery Prozess im Reinraum zwingend erforderlich.

Wiederherstellen von gelöschten Daten

In der Datenverarbeitung gehört das Löschen von Daten zu einem Standardvorgang. Doch nicht immer ist es tatsächlich beabsichtigt, dass Dateien gelöscht oder ganze Laufwerke oder Ordner entfernt werden. Einige Betriebssysteme (z.B. MAC OS, Windows, Linux) ermöglichen bei einfachen Löschvorgängen ein unkompliziertes Wiederherstellen der Daten durch die integrierte Papierkorbfunktion. Wird jedoch der Papierkorb beim Löschen umgangen oder wurde der Papierkorb bereits geleert, ist die Wiederherstellfunktion mittels Windows oder MAC OS nicht möglich. Es gibt eine Menge teils kostenloser Software zur Datenwiederherstellung. Deren Nutzun gwird in diversen Ratgebern im Internet, Fernsehen usw. als besonders einfach und problemlos gepriesen. Wir kennen jedoch sehr viele Fälle, bei denen durch den Einsatz von s.g. Freeware zur Datenrettung eine massive Verschlechterung der logischen Beschädigungen im Bereich der Festplatte erfolgt sind. Deshalb empfehlen wir, die Nutzung vorher ernsthaft zu überdenken. Meist sind wichtige Daten betroffen, deren Rettung absolut erforderlich ist um den Geschäftsbetrieb aufrecht zu erhalten. Auch gelöschte Daten im Privatbereich (z.B. Fotos, Videos) können nicht ohne Weiteres reproduziert werden. Es sollte in jedem Fall eine professionelle Datenträgeranalyse durchgeführt werden. Danach kann über die Notwendigkeit der Datenrettung entschieden werden.

    Datenwiederherstellungsportfolio

  • Festplatten (interne HDD, externe HDD, div. Schnittstellen wie SATA, SAS, SCSI, IDE)
  • fehlerhaftes / überschriebenes Dateisystem
  • Datenträgern mit beschädigten Sektoren (Oberflächenbeschädigungen)
  • RAID-Arrays (Verbund aus Festplatten), Typ RAID0-RAID7
  • NAS Server (nach Ausfall von Festplatten)
  • Proprietäre Speichermedien, RAID- und Dateisysteme
  • verschlüsselten Daten bei Hardwaredefekt oder logischem Schaden
  • Flash-Speicher wie SSD, USB-Flashmemory, Speicherkarten, interne Flashspeicher
  • Bandspeicher (digital!)
  • Optische Speichermedien (DVD, CD, etc.)